Protokoll der Vereinsversammlung vom 10. April 2013

Protokoll der Vereinsversammlung

Mittwoch, 10.4.2013, 20 Uhr
Hotel Schützen, Rheinfelden

Protokoll

  1. Begrüssung, PräsenzaufnahmeZur Versammlung wurde gemäss Statuten rechtzeitig eingeladen. Aufgrund der vielen Entschuldigungen wird das nächste Mal der Termin früher bekannt gegeben. Es sind 18 Mitglieder und 2 Gäste anwesend. Entschuldigungen: Brigitte Rüedin, Philipp Gressly Freimann, Elisabeth Freimann, Lars Reimann, Walter Frischknecht, Nicole Waldner, Peter Brönnimann, Natalie Häusler, Sandra Glover und Yayra Glover, Erika Abt, Michael Renggli-Kurmann (Café Amrein), Bernhard und Rafael Mutter (Confiserie Mutter), Raymond Dumont-Felchlin, Martina Felchlin Dumont, Marianne und Beat De Ventura, Markus und Ursula Thüer.
  2. Protokollführer bestimmenBernhard Geiser stellt sich zur Verfügung und wird einstimmig gewählt.
  3. Stimmenzähler bestimmenJörg Sollberger stellt sich zur Verfügung und wird einstimmig gewählt.
  4. Jahresbericht der PräsidentinDer zweiseitige Jahresbericht wurde den Mitgliedern per E-Mail zugestellt. Ein paar Exemplare liegen auf. Abweichend zum aufgelegten Jahresbericht sind es schon über 40 Mitglieder.
    Eveline Räz-Rey berichtet über das Jahr mit Bildern in einer PowerPoint-Präsentation und zeigt zusätzlich ein paar Folien von Yayra Glovers Präsentation im November in Willisau. Sie informiert über die Ziele, wie diese erreicht werden können und welche Wirkungen die Massnahmen zeigen.
    Eveline Räz-Rey erzählt über die Entstehung des Films Zartbitter und zeigt auf was die Herausforderungen von Yayra Glover sind. Neben amtlichen Hürden sind dies u. a. überalterte Baumbestände und überalterte Bauern. Mit der Schokolade Cru Riche unterstützt SchenkART den Kauf von neuen Setzlingen.
  5. JahresrechnungRoger Sprenger präsentiert die Jahresrechnung. Die Jahresrechnung liegt dem Protokoll bei. Er erläutert, dass die ausgewiesenen Kreditoren das bereitgestellte Geld für die Setzlinge sind. Das Jahr konnte mit einem Gewinn abgeschlossen werden.
  6. Bericht der RevisorenThomas Hotz und Kathrin Scholer haben die Rechnung geprüft. Die Angaben stimmen, die Buchhaltung ist sauber geführt und sie empfehlen den Mitgliedern die Rechnung anzunehmen. Die Rechnung wird einstimmig angenommen.
  7. Entlastung des VorstandesThomas Hotz führt die Abstimmung zur Entlastung des Vorstandes durch und führt die anschliessenden Wahlen durch. Die Entlastung wird einstimmig angenommen.
  8. WahlenVorstand bisher sind:
    Präsidium: Eveline Räz-Rey, Finanzen: Roger Sprenger, Beisitz: Ruedi Berner
    Neu sind:
    Aktuariat/Administration: Karin Iris Brönnimann, Projektleitung: Jörg Sollberger
    Die neu zur Wahl vorgesehenen Personen stellen sich vor. Die Wahl der neuen und bestehenden Vorstandsmitglieder wird einstimmig angenommen.
  9. Budget 2013 / Festsetzen der MitgliederbeiträgeRoger Sprenger stellt das Budget vor, das dem Protokoll beiliegt. Das Budget 2013 wird einstimmig angenommen. Die Mitgliederbeiträge bleiben gleich.
    Einzelmitglied: Fr. 100.-
    Paar- oder Familienmitgliedschaft sowie Firmenmitgliedschaft: Fr. 150.-. Die Mitgliederbeiträge werden einstimmig angenommen.
  10. Darlehensverträge Eveline Räz-Rey erläutert die Hintergrundinformationen zu den Darlehen (5000 CHF / 5 Jahre / 5% – nur für Vereinsmitglieder) und wie diese über eine Lebensversicherung abgesichert sind. 6 Verträge sind bereits abgeschlossen – 34 weitere werden gesucht.Es werden Fragen zu der Struktur und Geschäftsführung der Firma Yayra Glover gestellt und von Eveline Räz-Rey und Jörg Sollberger erläutert. Das Ziel sollte sein, dass 1000-2000 Tonnen Kakaobohnen geliefert werden können. Das Positive an dem Projekt ist, dass die beiden „Enden“, die Bauern und die Abnehmer, bereit sind und wollen. Somit entfällt momentan ein aufwendiger Teil, die Marktbearbeitung.Yayra Glover erreicht in dieser Saison voraussichtlich einen Umsatz von 400 Tonnen Kakaobohnen (bisher waren es maximal 200 Tonnen pro Saison). Das Geschäft ist jedoch erst ab einer Menge von 800 Tonnen gewinnbringend. Insofern ist Yayra Glover Ltd immer noch ein Startup-Unternehmen.Parallel dazu ist Yayra Glover jedoch auch Generalimporteur des Biopestizides Pyrethrum. Mit diesem gut laufenden Geschäft kann er sein Kakaobusiness ein Stück weit querfinanzieren. Vor diesem Hintergrund erachtet der Vorstand die Situation als relativ sicher und startet die Vermittlung der Darlehen. Eine nächste Tranche wird im Juni 2013 (CHF 40‘000) benötigt und der Vorstand hofft, im August 2013 CHF 200‘000 oder mehr mobilisieren zu können.
  11. Diskussion mit anschliessender AbstimmungSoll es künftig Darlehen geben für Nichtmitglieder? Es gibt Interessenten, die bereit wären ein Darlehen zu geben ohne Mitglied zu sein. Fragestellung ist, ob es Nicht-Mitgliedern ermöglicht werden soll, ein Darlehen zu geben.Es werden verschiedene Varianten diskutiert. Der Vorschlag, der zur Abstimmung gelangt ist:
    Der Vorstand wird bevollmächtigt, Darlehen auch mit Nicht-Vereinsmitgliedern abzuschliessen mit folgenden Grenzwerten: Max. CHF 10‘000 mit max. 3% Verzinsung ohne Verknüpfung mit der Lebensversicherung. Der Vorschlag wird einstimmig angenommen.
  12. SECO Projekt – weiteres VorgehenZurzeit laufen Abklärungsgespräche mit Pakka AG und Helvetas. Am 26. April 2013 findet beim SECO die nächste Sitzung statt, bei der sich zeigen wird, in welcher Form das SECO-Projekt weitergeführt wird. Am 20. April 2013 plant Yayra Glover in die Schweiz zu reisen, damit wir mit ihm offene Fragen besprechen und die Sitzung in Bern mit Herrn Hans-Peter Egler (SECO) und Jens Soth (Helvetas) vorbereiten können. Ende Mai planen Jörg Sollberger und Eveline Räz-Rey eine Reise nach Ghana, um das Projekt vor Ort kennenlernen und zu sehen, wie Yayra Glover am besten unterstützt werden kann.Jörg Sollberger erläutert die Finanzierung des SECO Projektes. Zielsetzung ist, dass es ein nahtloser Übergang gibt und das Projekt weitergeht. Das Projekt ist enorm wichtig, so z. B. zur Finanzierung der Ausbildung der Bauern.
  13. Jahresprogramm13. September 2013 – Usestuehlete Rheinfelden 16 – 19 Uhr
    Schoggimuseum Berner an der Kapuzinergasse ist geöffnet.
    Im Sommer ist ein weiterer Anlass mit Yayra Glover in Planung. Die Mitglieder werden per E-Mail darüber informiert.
  14. VerschiedenesDie Präsidentin bedankt sich bei Anne Gret Schrader für Ihre Arbeit als Aktuarin mit einem Geschenk (Schweizer Büchergutscheine und ein „Rosamenten“-Buchzeichen). Eveline Räz-Rey weist darauf hin, dass Mitglieder Anrecht auf einen Film pro Jahr haben. Die Anwesenden beziehen diesen je nach Wunsch gleich vor Ort zusammen mit dem Einzahlungsschein für den Jahresbeitrag. Die nicht anwesenden Mitglieder werden zuerst angefragt, ob sie die DVD beziehen möchten und erhalten diese dann per Post. Ruedi Berner spricht seinen Dank an den Vorstand für Ihren Einsatz mit einem süssen Präsent aus und betont die Wichtigkeit dieses Projektes und der nachhaltigen Entwicklung für die Schokoladenindustrie. Es wird die Frage gestellt, ob es ein Mitgliederverzeichnis gibt. Dies ist auf der Homepage mit dem erhaltenen Login einsehbar. Das Datum der nächsten Generalversammlung wird vom Vorstand festgelegt und möglichst früh kommuniziert.

Die Versammlung schliesst offiziell um 22.05 Uhr.

Für das Protokoll:
Bernhard Geiser

Leave a Reply